Gemeinde Neuendettelsau

Seitenbereiche

Whatsapp
11°C

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Gemeinde Neuendettelsau

Beginn der Amphibienwanderung

Witterungsbedingt ist in den nächsten Wochen mit Amphibienwanderungen zu rechnen. In frostfreien, feuchten Nächten wandern Frösche, Kröten und Molche in großer Zahl von ihren Winterquartieren wieder zu ihren Laichplätzen, den Teichen. Zum Schutz der Tier werden in dieser Zeit Zäune entlang der Straßen aufgebaut, die von zahlreichen Helfern, 3 – 4 Wochen lang, morgens und abends betreut werden. Die Tiere werden gezählt, bestimmt und sicher über die Straßen gebracht. Im letzten Jahr konnten im Landkreis Ansbach auf diese Weise rund 50.000 Tiere sicher ihren Laichplatz erreichen. Es können jedoch nicht alle Abschnitte mit einem Zaun versehen werden, so dass die Tiere dort die Straßen überqueren müssen um zu ihren Laichgewässern zu kommen. Dies ist häufig ihr Todesurteil. Durch Verkehrsschilder und Geschwindigkeitsbegrenzungen werden Autofahrer auf diese Streckenabschnitte aufmerksam gemacht. Solche befinden sich u.a. zwischen Neuendettelsau und Wernsbach und zwischen Reuth und Watzendorf. Bitte fahren Sie dort besonders langsam oder umfahren Sie, wenn möglich, diese Streckenabschnitte mit Eintritt der Dunkelheit!

Wie jedes Jahr sperrt die Gemeinde wegen der Amphibienwanderung nachts die alte Straße von Aich nach Heilsbronn. Entsprechende Schilder mit dem Zusatz "in der Zeit von 19 – 6 Uhr Krötenwanderung“ werden dort wieder aufgestellt sein.